Sie sind hier

Ernährung

Die Regale unserer Supermärkte quellen über - nur ein paar tausend Kilometer weiter gibt es nicht genug Nahrung, um auch nur das Grundbedürfnis zu stillen.

Regale dürfen "marktpolitisch nie leer sein" - weil es "dem Konsumenten nicht zugemutet werden kann", am Samstag das letzte Produkt einer Sorte aus dem Regal zu nehmen. Folglich wird eingeplant, dass ein bestimmter Satz an verderblicher Nahrung vernichtet wird.

Fleisch wird "produziert". Dazu gibt es "Fabriken", in denen Tiere gehalten werden wie Bodenschätze. Maschinen überwachen die Funktionen von Fütterung, Licht und Lüftung - eine gewaltige Produktionsmaschinerie. Als "Nebenprodukt" wird viel Tierleid erzeugt.

TV-Reportage der ARD vom 31.08.2011

Natürlich soll das so niemand wirklich zu sehen bekommen. Wenn auf einer Hühnerwurstpackung auf einmal kein idyllischer Bauernhof, sondern ein Foto einer Halle mit 10.000 Hühnern prangt - würde es dann wohl den gleichen Absatz finden?

Die Produktionsweisen/Techniken unserer Nahrungsmittel sind aber auch in den Bereichen "Obst/Gemüse" inzwischen so bedenklich, dass Reprotern oftmals auch der Zutritt zu Plantagen und Gewächshäusern verwehrt wird. Warum etwas verwehren - es sei denn, es gibt dort etwas, was niemand wissen soll? Die Werbung dagegen hält die "Verbraucher" absichtlich dumm und täuscht sie absichtlich. Weiterführende Informationen dazu gibt es in einem TV-Beitrag:

Arte: Die Tricks der Nahrungsmittelindustrie

Auch unsere Ozeane sind nahezu leergefischt. Politiker spielen das Thema runter, hören nicht auf Warnungen von Wissenschaftlern, und sagen "die Arbeitsplätze unserer Fischer sind uns wichtiger", oder, noch ärger, verkaufen die Fischereirechte an reiche Staaten, die dann dort den "Kampf" mit hochtechnisierten Fischeriebooten gegen Holzboote der Einheimischen "aufnehmen". Die Devisen steckt sich dann die Regierung gerne ein... Auch hier hilft es, sich zu informieren. Ich empfehle dazu den folgenden Film:

Rupert Murray - Die unbequeme Warheit über unsere Ozeane (DVD) (Blu-Ray) (Trailer Deutsch ansehen)

Die absolute Steigerung des Zuwachs-, Gewinn- und Erfolgswahns sind dann Spekulationen mit Nahrungsmitteln. Die "Instrumente des Marktes" (Verknappung, künstliche Verteuerung etc.) werden dann eingesetzt, um Geld zu machen. Dass der Sinn von Nahrung ein anderer ist und mit diesem Tun viel Leid erzeugt wird, wird billigend in Kauf genommen, verschwiegen und einige sagen auch offen "mich geht das nichts an - es geht mir nur um meine Geldanlagen". Auch dazu gibt es eine Reportage:

Monitor 30.08.2012 - Geschäfte mit dem Hunger

Um am Leben zu bleiben, benötigt unser System auch die Unkenntnis auf breiter Basis. Deswegen wird verheimlicht, verschwiegen, bagatellisiert und schöngeredet, was das Zeug hält.

Fairer wäre hier eine Positiv-Werbung. Ein Hersteller, der etwas besonders gut macht - hat nichts zu verstecken. Ganz im Gegenteil: er könnte duch eine Veröffentlichung von Fotos / Filmen über eine "bessere Arbeitsweise" viele Kunden gewinnen. Es ist der falsche Weg, die "schlechten" zu bestrafen. Keine Strafe kann so hart sein, wie das wirtschaftliche AUS, weil niemand an den Waren mehr interessiert ist.

Theme designed by Donny Carette - Powered by Drupal - copyright © 2018